Modell eines kolloidalen Teilchen einer Mikroemulsion zur Definition der Größenparameter: Hydrodynamischer Radius (Rh) mit dynamischer Lichtstreuung (DLS) und Core und Shell Radius (Rcore, Rshell) mit Kleinwinkelneutronenstreuung.
Strukturvorstellung: Mikroemulsionen

Forschung » Selbstorganisierte Nanostrukturen (SN)
∴ SN3 » Mikroemulsionen

Physikalisch chemische Eigenschaften von Mikroemulsionen als Drug-Delivery Systeme

Projektleiter

Zusammenfassung

Im vorliegenden Projekt sollen Mikroemulsionen, die sich für die dermale Administration hydrophiler Arzneistoffe, wie z.B. Peptide und DNA, eignen, systematisch physikochemisch charakterisiert werden. Die genannten Stoffe penetrieren auf Grund ihrer extremen Hydrophilie nicht in und durch die Haut. Für die Mikroemulsionen sollen nur physiologisch verträgliche Tenside eingesetzt werden. Im vorliegenden Projekt soll herausgefunden werden, durch welche Strukturmerkmale der Tenside bzw. der Tensidsysteme die thermodynamische Stabilität der kolloidalen Mikroemulsionssysteme hervorgerufen wird, die für die hohe Penetrationseffektivität dieser kolloidalen Systeme ausschlaggebend zu sein scheint. Es soll versucht werden, aus den Resultaten des geplanten Projektes allgemeine Aussagen zur Herstellung von therapeutisch relevanten Mikroemulsionen abzuleiten.

Das geplante Projekt soll in folgenden Schritten realisiert werden:

  1. Charakterisierung von W/O Mikroemulsionen, die sich für die Inkorporation extrem hydrophiler Wirkstoffe, wie z.B. Peptide und Nukleinsäuren eignen mit Standardmethoden (Rheologie, Polarisationsmikroskopie),
  2. Anwendung der isothermen Titrationskalorimetrie (ITC) zur Charakterisierung der Tenside und Tensidsysteme der Mikroemulsionen,
  3. Einsatz der ESR (electron spin resonance) zur Ermittelung der Mikroviskosität und Mikropolarität der kolloidalen Phase der Mikroemulsionen und
  4. Anwendung der ESEM (environmental scanning microscopy) Technik zur Visualisierung der kolloidalen Phase.

Mitarbeiter

  • Dr. Yahya Mrestani (Postdoktorand)
  • Marlies Lackner (techn. Mitarbeiterin)

Doktoranden

  • Tlalla Islas (Ergänzungsausstattung)
  • Sandra Heuschkel (Grundausstattung)

 

(letzte Änderung: 30.07.2014, 09:32 Uhr)